Werden Sie Teil einer Erfolgsgeschichte!
Die Ausschreibung richtet sich an Angehörige des Gesundheitswesens.

Reichen Sie innovative, praxis- und patientenorientierte Projekte für den MSD Join4Care Award ein.


Bewerbungskriterien:

Das innovative Projekt soll patientenorientiert sein und eine Verbesserung der medizinischen Praxis im Bereich (Immun-) Onkologie zeigen. 
Mindestens eines der folgenden Kriterien muss erfüllt werden:

Verbesserung der Kommunikation oder einzelner Prozesse im Krankenhaus zur qualitativen Optimierung der Versorgungsstrukturen

Wissenschaftliche Kommunikation zur qualitativen Steigerung der klinischen Therapieentscheidung

Etablierung von neuen Trainings- und Ausbildungsmodalitäten für junge ÄrztInnen

Praxisorientierte Lösungen, die das Therapiemanagement oder das Wohlbefinden des Patienten verbessern

Im Anschluss erfolgt eine Bewertung aller eingereichten Projekte
mittels Bewertungsbogen von einer unabhängigen Jury.

Die drei höchst bewerteten Projekte werden bei den MSD Oncology Days im
Februar 2020 vorgestellt und ein Panel an Experten prämiert vor Ort den Gewinner.

Das Preisgeld beträgt 30.000€ und wird an eine projektbezogene Institution ausbezahlt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter join4care@merck.com zur Verfügung. 

Finden Sie Beispiele und Ideenanregungen beim deutschen MSD Gesundheitspreis:
www.msd.de/gesundheit-im-dialog/gesundheitspreis


Die Finalisten:

Dr. Nadine Tröndle
Hanusch Krankenhaus Wien
"HEMergency" 
Hämatoonkologische Notfälle erfordern präzise Diagnostik und rasche, zielgerichtete Therapien. Ziel dieses Projekts ist es, eine nationale Plattform zu etablieren, um die Awareness für diese Erkrankungen zu steigern und so die bestmögliche Versorgung von Patientinnen und Patienten sicherzustellen.

Dr. Lukas Koch
Medizinische Universität Graz
„Alle für Alle“

Lange Anfahrtszeiten bei gleichzeitig kurzer Aufenthaltsdauer stellen für viele PatientInnen eine stress- und zeitintensive Belastung dar. Ein neu eingeführtes multiprofessionelles Betreuungskonzept soll die Kommunikation und medizinische Versorgung verbessern und das Wohlbefinden der PatientInnnen fördern. Aus der klassischen linearen Kommunikation (der „Versorgungskette“) wird eine zirkuläre – ein „Versorgungsring“.


Mag.pharm. Dr. Doris Haider, MMBA aHPh
Sozialmedizinisches Zentrum Süd Kaiser-Franz-Josef-Spital
„Gemeinsam lernen – gemeinsam arbeiten“

Multidisziplinäres Fortbildungskonzept aller Gesundheitsberufe eines Krankenhauses im onkologischen Bereich (ÄrztInnen, Pflegepersonal, KPJ StudentInnen, Apotheker, Pharmazeutische AssistentInnen, etc.) zu aktuellen Empfehlungen zu onkologischen Supportivtherapien und aktuelle Themen aus der Literatur. Das sichere Handling von Zytostatika wird präsentiert und praktische Übungen zu mobilen Infusionspumpen, intrathekalen Chemotherapien und Zytostatika-induzierten Paravasaten stärken die Awareness für Sicherheitsaspekte.

Maria Röthlin, DGKP
Ordensklinikum Linz Elisabethinen
„Radfahren wie im Freien“
Durch den Einsatz einer Virtual Reality (VR) Brille soll die Motivation zur Bewegung, die für an Krebs erkrankte Menschen sehr wichtig ist, gesteigert und dadurch Fatigue und Muskelabbau reduziert werden.

KR Mag. Alexander Herzog
Generalsekretär der Pharmig
„Die pharmazeutische Industrie forscht unermüdlich an neuen Therapiemöglichkeiten. Jede einzelne Innovation ist von unschätzbarem Wert und kann den Krankheitsverlauf eines Patienten verändern. Doch das ist nur ein Teil in der Patientenversorgung. Wissensvermittlung, Interaktion und Verständnis sind weitere Faktoren, die die Qualität der Patientenbetreuung mitbestimmen.
Der MSD Join4Care Award fokussiert genau darauf. Er trägt dazu bei, dass den Faktoren Ausbildung und Kommunikation für die Patientenversorgung die ihnen gebührende Bedeutung zuerkannt wird.“

Die Expertenjury:

Dr. Martin Gleitsmann
Policy Expert and Strategist for Health,
Social and Labour Market
„Die Förderung von innovativen Projekten für Therapiemanagement und verbesserte Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten kann wesentlich zur rascheren Gesundung und damit zur frühen Rückkehr von Menschen in die Gesellschaft und an den Arbeitsplatz beitragen.“

Univ. Prof. Dr. Rolf Stahel
Leiter Cancer Center Zürich
„Zuversicht durch Innovation

Mag. Nina Bernhard Bakk
Österreichische Krebshilfe Steiermark
„Aus meiner täglichen psychoonkologischen Beratungstätigkeit bei der Krebshilfe weiß ich, dass der Wunsch nach einer möglichst hohen Lebensqualität trotz Krebserkrankung einen ganz besonderen Stellenwert bei PatientInnen einnimmt. Einfühlsame Begleitung und kompetente Unterstützung

auf allen Ebenen können einen wesentlichen Beitrag leisten, dass Betroffene mit den Belastungen, Ängsten und Verunsicherungen während der Erkrankung und den damit verbundenen Therapien
besser zurechtkommen. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, Initiativen und Projekte, die den Patienten/die Patientin mit all seinen/ihren Bedürfnissen in den Mittelpunkt stellen, zu unterstützen.“

Univ. Prof. Dr. Helmut Ofner
Universität Wien – Professor an der Fakultät für Rechtswissenschaften
„Gerade im Bereich der Onkologie sind Kommunikation, Aus- und Weiterbildung, sowie wissenschaftliche Zusammenarbeit der einschlägigen Fächer von 
großer Wichtigkeit, um eine bestmögliche Versorgung der Patienten sicherzustellen.
'Der MSD Gesundheitspreis gibt die Möglichkeit die innovativsten Projekte in diesem Bereich zu prämieren, wobei Praxis- und Patientenorientierung im Vordergrund stehen sollen.“

Franz Bittner
Patientenombudsmann
„Ich freue mich, dass die pharmazeutische Industrie innovative und multidisziplinäre Projekte im österreichischen Gesundheitssystem fördert. 
Der MSD Join4Care Award unterstützt ein für die
Patienten wichtiges praxisorientiertes Projekt. Es freut mich daher sehr, dass ich als Mitglied
der Jury, dieses Projekt mitgestalten darf.“

Mag.pharm. Dr. Doris Haider, MMBA aHPh
VCC Programmdirektorin für onkologische Pharmakologie
und Pharmakoökonomie
„Die Gewährleistung einer sicheren, effektiven und effizienten Pharmakotherapie ist für mich
als klinische Pharmazeutin ein wesentlicher Bestandteil der qualitätsgesicherten PatientInnenversorgung. Voraussetzung dafür ist die kontinuierliche Optimierung der Pharmakotherapie für jeden Patienten und einen raschen Transfer neuerster wissenschaftlicher Erkenntnisse in den klinischen Alltag.
Das Vienna Cancer Center (VCC) bündelt die hohe Expertise und Kompetenz verschiedener Fachdisziplinen, um einerseits die qualitätsgesicherte Etablierung innovativer onkologischer Therapien zu ermöglichen und andererseits eine optimale Versorgung von onkologischen PatientInnen zu gewährleisten.

In diesem Sinne freut es mich besonders, dass der Join4Care Award praxis- und patientenorientierte Projekte honoriert!“

Harald Titzer RN, BSc, MSc
Präsident AHOP
„Als onkologische Pflegeperson und Teil des multiprofessionellen Teams spielt für mich Kommunikation eine wesentliche Rolle um den Betreuungsprozess den Bedürfnissen von Betroffenen entsprechend gestalten zu können. Es ist mir ein Anliegen innovative und 
zukunftsorientierte
Projekte zur Verbesserung der Kommunikationsstrukturen mit Fokus auf einem kontinuierlichen Angebot, kennenzulernen und zu unterstützen. Der MSD Join4Care Award eignet sich optimal um den Kommunikationsherausforderungen des klinischen Alltags zu begegnen
und Veränderung zu initiieren.“

Die Fachjury:

Prim. Priv. Doz. Dr. Birgit Grünberger
Landesklinikum Wiener Neustadt

Prim. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Eisterer
Klinikum Klagenfurt am Wörthersee

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Köstler
Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien

OA Dr. Georg Pall
Universitätsklinikum Innsbruck

Video zum Join4Care Award

Univ. Prof. Dr. Erika Richtig und Dr. Lukas Koch
Medizinische Universität Graz
"Alle für Alle" 

Am 29. Februar 2020 stellten die 4 MSD Join4Care Award Finalisten Ihre Projekte im Zuge der MSD Oncology Days vor.

Dabei hat das Projekt „Alle für Alle“ von Frau Univ. Prof. Dr. Erika Richtig und Herrn Dr. Lukas Koch (Medizinische Universität Graz) die Fachjury besonders überzeugt.
Mit den 30.000  wir ein neu eingeführtes multiprofessionelles Betreuungskonzept unterstützt, bei der Kommunikation, medizinische Versorgung und das Wohlbefinden des Patienten im Vordergrund stehen. 
Aus einer linearen Kommunikation (der „Versorgungskette“) wird eine zirkuläre – ein „Versorgungsring“.


Wir gratulieren dem Gewinnerteam herzlich!

Die Gewinner: